Freitag, 29. August 2014

Pause auf dem Blog

...es wird ruhiger...

Die nächsten Tage wird es auf dem Blog ruhiger werden, da ich mit meiner Familie in den wohl verdienten Urlaub fahre.

Ich werde dort natürlich einige Bilder machen - wir haben aber vor Ort keinen Internetzugang.

Ich werde dann natürlich im Nachgang berichten und auch wieder Bilder und eventuell auch den einen oder anderen Zeitraffer zeigen.

Mittwoch, 27. August 2014

Baum fällt!

...mit lautem Rums...

Für ein paar angehende, befreundete Forstingenieure habe ich am Montag ein paar Bilder für ihre Homepage erstellt (dazu später einmal mehr...). 

Als der Baum fiel habe ich draufgehalten und den Serienbildmodus ausgenutzt um die Szene festzuhalten. Zuhause habe ich die Bilder dann zu einem animierten GIF zusammengesetzt.


Nebenbei habe ich einen Zeitraffer aufgezeichnet. Dieser dokumentiert nicht wirklich die Arbeit, weil wir immer wieder zwischendurch Bilder für die Homepage gemacht haben...


1.260 Einzelbilder mit Canon 40D und dem Canon EF 16-35 2.8 L mit dem CamRanger erstellt und mit LRTimelapse zu einem Video verrechnet.

Links:

Montag, 25. August 2014

Sechsfleck-Widderchen - Zygaena filipendulae

...was machen die da...

Tja, die sorgen dafür, dass es nächstes Jahr wieder was zu fotografieren gibt...



Ich bin um die Beiden gekreist, um sie besser auf´s Bild zu bannen - aber der Hintergrund auf den anderen Positionen hat mir lange nicht so gut gefallen wie auf diesen Bildern. Deswegen habe ich auch diese als meine Favoriten veröffentlicht auch wenn die Schmetterlinge von der Blüte teilweise verdeckt werden...

Links:

Samstag, 23. August 2014

Ein Wiesenvögelchen im Gegenlicht

...erstes gutes Wetter seit Tagen...


An diesem Abend wollte ich mein Glück versuchen, den Sonnenuntergang bzw. dessen Licht auszunutzen um ein paar Bilder für den Blog zu schießen. Dabei ist mir dieses Wiesenvögelchen vor die Linse gekommen...


Donnerstag, 21. August 2014

Wespenspinnen in Taufkirchen

...Argiope bruennichi...

Spinnen faszinieren mich. Die unterschiedlichen Jagdtechniken sind so spannend, dass es immer wieder interessant ist, dies zu beobachten.
Die Wespenspinnen waren bis vor einigen Jahren nur in Südeuropa verbreitet in Mitteleuropa nur selten anzutreffen. Durch die klimatischen Veränderungen hat sich das Verbreitungsgebiet jedoch stark ausgebreitet, sodass die Art mittlerweile überall anzutreffen ist.

Ich habe die Art bereits seit vielen Jahren immer wieder im Kochelsee-Moor gefunden - aber in Taufkirchen war das der erste Fund.




Dienstag, 19. August 2014

aus der Fototasche - neues Zubehör

...Update zur Canon 40D...

Ja, die alte Dame bekommt neues/altes Zubehör.

Warum?

Ich habe bereits erzählt, dass ich die Kamera fast ausschließlich für Zeitraffer nutze. Dabei ist es einmal passiert, dass der Akku nach "nur" 2.752 Bildern leer war. Nachdem ich aber auch längere Zeitraffer plane, habe ich mir überlegt, wie man das Problem lösen kann. Erst dachte ich an eine einfache externe Stromversorgung...


...mit dieser bin ich aber Standortabhängig bzw. muss halt vor Ort eine Steckdose zur Verfügung stehen. Das mag auch bei vielen Zeitraffern machbar sein - aber eben nicht bei allen. Deswegen überlegte ich mir, ob ich mit der doppelten Akkuladung auskommen würde...

Nach viel Hin und Her habe ich mich dann für die Lösung mit einem Batteriegriff entschieden. Hierfür habe ich die Angebote im DSLR-Forum durchstöbert und habe einen gebrauchten, originalen Canon Batteriegriff BG-E2 für nur 45,- Euro gefunden.


Damit habe ich die Möglichkeit die Kamera mit zwei Akkus gleichzeitig zu betreiben. Theoretisch hätte ich dann doppelt so viele Auslösungen als mit der "ein Akku Variante". Das wären dann ca. 5.500 Bilder. Ich denke, dass das auch für lange Zeitraffer (wie das Gartenhaus) reichen wird.

Gleichzeitig habe ich meine alten Akkus gegen Neue ausgetauscht. Bisher nutzte ich drei No-Name-Akkus. Zwei davon haben sich in den letzten Monaten verabschiedet bzw. haben nicht mehr die Leistung wie zu Beginn. Deswegen mussten neue her. Entschieden habe ich mich für die PATONA BP-511 Akkus...


Da ich immer mit den alten No-Name-Akkus sehr zufrieden war, habe ich bei der Ersatzbeschaffung auch gar nicht an die Originalakkus von Canon gedacht. Auch hier war Preis/Leistung der ausschlaggebende Faktor gewesen.
Da ich ja jetzt zwei Akkus gleichzeitig betreiben kann, habe ich mir gleich vier Stück von dem PATONA Akkus beschafft - so habe ich immer ein Ersatzset dabei. Zusätzlich haben die neuen 1600 mAh Leistung. Das sind 400 mAh mehr als die alten hatten. Das würde bedeuten, dass noch mehr Bilder mit einer Akkuladung möglich sind. Ich bin mal gespannt...

Unter der Kamera / dem Batteriegriff fehlte mir immer eine Schnellwechselplatte. Deswegen habe ich mir gleich eine passende, günstige Lösung gesucht. Ich habe mich für die MENGS PU100 entschieden.

Der Preis von nur 9,- Euro hat die Entscheidung sehr leicht gemacht. :-)

So, nun habe ich die Kamera ganz schön aufgerüstet. Nun kann sie über 5.000 Bilder machen. Aber was nützt einem das, wenn man eine Speicherkarte hat auf die "nur" ca. 2.900 Bilder passen? Klar, dass man dann konsequenter Weise auch dort aufrüsten muss. Aber auch hier habe ich eine eher günstige Lösung gesucht. Entschieden habe ich mich dann für die Transcend 64GB 400x.


Da es bei Zeitraffern meistens nicht um Geschwindigkeit geht, und die Kamera sowieso nicht schneller schreiben kann, ist eine schnellere und somit teurere Karte auch nicht notwendig.


Sonntag, 17. August 2014

Lust und Frust mit den Nachtkerzen

...Zeitraffer mit dem CamRanger...

Ich hatte mal wieder richtig Lust einen Zeitraffer aufzuzeichnen. Als Motiv habe ich die Nachtkerze - Oenothera ausgesucht. Normalerweise braucht man keinen Zeitraffer um das öffnen der Blüte zu dokumentieren, da sich die Blüte selbst innerhalb einer Minute öffnet. Trotzdem wollte ich die Entwicklung der Blüte etwas länger dokumentieren.

In unserem Garten wachsen diese an verschiedenen Stellen. Ich wählte mir eine am Schaukelgestell meiner Kinder und baute meine Ausrüstung auf.


Gegen 20:45 Uhr war es so weit, dass die Blüte sich dann öffnete. Aber gleichzeitig war es auch so dunkel, dass die Hofbeleuchtung sich einschaltete. Das Licht sah ich dann auf den Bildern und brach den Zeitraffer ab. Hier mal das Ergebnis dieses Abends...


Ganz offensichtlich war sofort, dass der Wind die Pflanze zu sehr bewegt hat, sodass der Zeitraffer viel zu unruhig wurde. 

Also nahm ich mir vor, das nächste Mal eine Pflanze zu wählen die windgeschützter steht und diese zusätzlich zu stützen.

Gleich am nächsten Abend war das Wetter besser als angesagt und ich versuchte es ein weiteres Mal. Eine Pflanze war dann auch schnell gefunden. Ich sah bereits, dass sich diesen Abend gleich mehrere Blüten öffnen werden - toll :-) 
Kamera aufgebaut, Pflanze stabilisiert und alles bereit gemacht.
Diesmal ist aber die App während des Auftrags abgestürzt und der erneute Verbindungsaufbau brachte den CamRanger aus dem Rhythmus und dann wurde der Auftrag abgebrochen. 
Grund dafür ist die Einstellung "auto thumbnail" und "auto view"

"auto thumbnail" und "auto view" auf ON
Diese Einstellung nutze ich um die JPGs an das Smartgerät zu übertragen um mir dann dort das Histogramm anzeigen zu lassen um damit zu entscheiden wann ich die Kameraeinstellungen anpassen muss. Problem damit ist aber, versuche ich wieder Kontakt zum CamRanger aufzunehmen überträgt dieser die Bilder an das Smartgerät. Aber nicht nur die JPGs sondern auch die RAWs - und das dauert, auch bei sRAW, länger und bringt den CamRanger aus dem Rhythmus.

Der Zeitraffer war diesmal gar nicht brauchbar, da der Zeitpunkt der Blütenöffnung nicht aufgezeichnet werden konnte. Es war aber klar erkennbar, dass dieser Standort viel ruhiger ist und die Pflanze sich nicht so viel im Wind bewegt. Also zumindest war das schon mal ein Erfolg.

Am dritten Abend dann führte die Mühe dann aber zu einem Erfolg. Ich konnte das öffnen der Blüte fotografieren und keine Hofbeleuchtung störte.



Aufgrund der gemachten Erfahrungen habe ich Kontakt zu Dave von CamRanger aufgenommen. Ich bat ihn darum, die "auto thumbnail" und "auto view" bei Neustart der App generell zu deaktivieren. Er meinte, dass dies nicht machbar ist, da es andere Gründe bzw. Anforderungen gibt die das erfordern. Er schlägt aber vor, dass er die App insofern überarbeitet, dass dann nur die JPGs übertragen werden und die RAWs überlesen werden.
Ich bat ihn aber nochmals darum, das Thema "auto thumbnail" und "auto view" mit der Einschränkung, dass dies nur dann gemacht deaktiviert wird, wenn beim Start der App ein Zeitrafferauftrag abgearbeitet wird.
Schauen wir mal was daraus wird... :-)

Links:

Mittwoch, 13. August 2014

Nur ein Hahnenfuß

...stand ganz allein...

...in der Wiese.

Ich habe mich dann natürlich nicht zurückhalten können. Kamera gezückt und versucht mit dem 100er Makro ein halbwegs brauchbares Bild zusammen zu bekommen. Der Hintergrund war nicht so der bringer - trotzdem ergaben sich einige Spitzlichter die dann diese schönen Bokehkringel erzeugten.



Montag, 11. August 2014

Wald- und Wiesenspaziergang

...ganz schön ergiebig...

Gestern bin ich mit meiner Familie spazieren gegangen. Das Wetter war fantastisch und die fotografische Ausbeute finde ich auch nicht so schlecht.

Erst ging es über eine große Wiese...

Roter Halsbock - Leptura rubra

Rostfarbiger Dickkopffalter - Ochlodes sylvanus

Wasserläufer mit Beute
ist gleichzeitig mein zweiter Beitrag zum Thema "Wasser"

Hufeisen-Gelbling - Colias alfacariensis oder Goldene Acht - Colias hyale

...und dann ging es weiter durch den Wald. Die Schwammerl sind auch schon weit...


Panterpilz?

Blutroter Röhrling?


Samstag, 9. August 2014

Erik Johansson

...tolle Ideen...

Durch einen Zufall bin ich auf diese Videos aufmerksam geworden. Sie zeigen Bildcomposings ganz besonderer Art. Hier wird nicht nur gezeigt wie man zum Ergebnis kommt, sondern es wird auch die Idee dahinter gezeigt und welchen Aufwand sich der Künstler macht.





Die Videos haben mich alle fasziniert. Gleichzeitig wecken sie den Wunsch danach selbst solche Bildideen und Fantasiewelten am Computer entstehen zu lassen. 

Links:

Donnerstag, 7. August 2014

Wieder ein paar Lederschuhe

...neu Ware da...

Vor zwei Wochen hieß es "die neue Ware ist da". Also durfte ich wieder ein paar Lederschuhe fotografieren.


GUIDI - FLAT SOLE ANKLE BACK ZIP BOOT
  


Bei diesem weißen Schuh war die Schwierigkeit, dass dieser weiß war. Fotografiert man weiß auf weiß gibt es nicht viele Kontraste. Außerdem sah der Schuh mit den Standardeinstellungen eher grau als weiß aus - und das geht ja mal gar nicht.
Also musste ich in Lightroom ein paar Regler verstellen, sodass der Hintergrund grau erschien und der Schuh wieder als weiß wahrgenommen werden konnte.


GUIDI - BACK ZIP BOOT



GUIDI - BACK ZIP BOOT
  


GUIDI - FRONT ZIP BOOT



Dienstag, 5. August 2014

Rotbraunes Wiesenvögelchen - Coenonympha glycerion

...noch einmal gefunden...

Während wir letztens noch einmal in den Isarauen unterwegs waren um Orchideen zu fotografieren, fanden wir auch diesen kleinen Flattermann. Er schlief noch bzw. war er noch nicht auf Flugtemperatur, sodass wir uns viel Zeit mit ihm nehmen konnten.


Auch diesmal war der Wind, des Makrofotografen größter Freind, wieder allgegenwärtig. Trotzdem konnte ich aus den vielen Aufnahmen eine brauchbare für euch entwickeln.

 

Montag, 4. August 2014

CamRanger Update 2.1

...nichts "Neues"...

Die CamRanger App wurde auf die Version 2.1 aktualisiert. Die Neuerungen umfassen...


Bis auf die Unterstützung der Nikon D810 umfasst das Update zusätzlich noch diverse Bug-Fixes.

Links:

Sonntag, 3. August 2014

Sonnenaufgang am Sylvensteinspeicher

...ist das nicht schön...

Bereits um 3:30 Uhr klingelte am Samstag der Wecker. Grund dafür war, dass ich mit drei befreundeten Fotografen den Sonnenaufgang am Sylvensteinspeicher fotografieren wollte. Da vor Ort die Sonne um diese Jahreszeit gegen 5:30 Uhr auf geht mussten wir spätestens gegen 4:30 Uhr in München los.
Um 4:00 Uhr war ich beim Thomas der die Gruppe an diesem Tag chauffierte (danke dafür) und zusammen machten wir uns auf den Weg die anderen Beiden, Andi und Dorothe, abzuholen.

Pünkltlich um 5:10 Uhr waren wir am Parkplatz und konnten in Ruhe die Ausrüstung aufbauen. Der gewünschte Nebel über dem Wasser war nicht da (die Nacht war zu warm), dafür aber hatten wir leichte Bewölkung am Himmel. Das waren, bis auf den fehlenden Nebel, perfekte Voraussetzungen zu sein.
Zusätzlich lag auf dem Kiesstand ein Ruderboot. Dieses habe ich dann in mein Bildkomposition mit eingebaut.

Pünktlich um 5:25 Uhr begann das Schauspiel. Die ersten Wolken wurden von der aufgehenden Sonne von unten rot beschienen. Ich verwendete für die ersten Bilder meinen Polfilter um die Spielungen im Wasser zu optimieren. So machte ich meine ersten Bilder - dieses ist eines davon...


In Lightroom habe ich die Tiefen, Lichter, Klarheit und Dynamik bearbeitet und das Bild geschärft. Anschließend habe ich in Photoshop noch den fehlenden Nebel über dem Wasser eingebaut, Aufkleber und Schrift am Boot entfernt, eine ausgebrannte Stelle am Horizont repariert und einige Sensorflecken entfernt. In Lightroom noch eine Vignette eingebaut und fertig ist das Bild.

Für die nächsten Bilder habe ich den Kamerastandort geändert. Ich habe die Kamera ganz nah ans Wasser gestellt und die Position weit nach unten gesetzt. Zusätzlich habe ich den Polfilter durch meinen Graufilter getauscht (mit dem XUME-Filter-Adapter ging das super einfach und schnell). Nun ergaben sich viel längere Belichtungszeiten. Aus meinen 25 Sekunden im oberen Bild wurden dann, während es immer heller wurde, sechs Minuten Belichtungszeit. Da die Wolken von einem lechten Wind bewegt wurden, ergab sich auf dem fertigen Bild diese geniale, dynamische Stimmung.

Auch hier wurden in Lightroom die Tiefen, Lichter, Klarheit und Dynamik bearbeitet und das Bild geschärft. Zusätzlich habe ich es mit dem Beschneiden-Werkzeug gerade gerückt und die Sättigung und Luminanz von organge, blau und lila bearbeitet.

Kurz darauf war das Farbenspiel auch schon vorbei. Wir warteten noch bis die Sonne über die Berge kam um den Sonnenstern zu fotografieren. Hier verwendete ich wieder nur den Polfilter um die Spielungen im Wasser zu optimieren...


Auch hier wurden in Lightroom die Tiefen, Lichter, Klarheit und Dynamik bearbeitet und das Bild geschärft. Auch dieses Bild musste mit dem Beschneiden-Werkzeug gerade gerückt werden. Zusätlich habe ich mit der Teiltonung das Bild so bearbeitet, dass die Lichter blau und die Tiefen grün gesättigt werden. Aus Spaß habe ich noch eine weitere Version dieses Bildes mit gelb gesättigten Lichtern erstellt. Beide Versionen finde ich klasse, kann mich aber zwischen ihnen nicht entscheiden...


Auch wenn das sehr frühe Aufstehen echt schwer gefallen ist, finde ich, wenn ich die Bildergebnisse mir anschaue, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat. Ich freue mich schon auf die nächste gemeinsame Aktion...

Freitag, 1. August 2014

Mücken-Händelwurz - Gymnadenia conopsea

...neu interpretiert...

Heute zeige ich euch eine neue Interpretation vom Mücken-Händelwurz. Diese Pflanze konnte ich letztens, mit ein paar Tautropfen, im schönsten Gegenlicht fotografieren.



Beide Bilder wurden mit dem Sigma 150 Makro, Freihand, quer über einem Weg liegend bei Offenblende gemacht. Durch die geringe Schärfentiefe und direkt vor dem Objektiv und um die Pflanze herum wachsendes Gras ergab sich dann dieses wunderbare Bokeh.


Beim zweiten Bild habe etwas mehr Platz für das Umfeld gelassen.

Beide Bilder wurden in Lightroom noch etwas bearbeitet. Es wurden die Tiefen und Lichter, sowie die Klarheit und Dynamik angepasst. Anschließend wurde das Bild noch nachgeschärft und für das Internet exportiert.