Donnerstag, 30. Juni 2016

Prächtiges Knabenkraut

...Orchis mascula ssp. speciosa...

Heute wieder eine Orchidee - ich hab ja noch einige zum zeigen :-)

Das ist eine Art, die ich euch noch nicht gezeigt habe. Ich fand sie auf einem sehr schönen Familienspaziergang in der Eng am großen Ahornboden.



Mittwoch, 29. Juni 2016

Wanderung in der Eng

...großer Ahornboden...

Eigentlich wollten wir an meinem Geburtstag einen schönen ganztägigen Familienausflug machen. Aber die Wettervorhersage war für diesen Tag alles andere als rosig. Wir beschlossen also den Ausflug einen Tag vorzuverlegen und dann am Freitag Nachmittag Richtung Sylvensteinspeicher zu fahren.

Dort angekommen haben wir festgestellt, dass die Brücke restauriert wird - wir sind aber noch durch gekommen. Oben an der Staumauer haben wir uns erstmal die Beine vertreten und dort spontan entschlossen weiter in die Eng zum großen Ahornboden zu fahren. Gesagt, getan.

Dort angekommen sind wir erstmal zur Enger Alm gewandert und haben das Wetter und die gandiose Aussicht genossen.

Weg zur Enger Alm - eine grandiose Aussicht


An der Enger Alm haben wir uns mit dem leckeren Almkäse eingedeckt und beschlossen dann von dort aus über den Panoramaweg zur Binsalm weiterzuwandern.


Alpines Fettkraut - Pinguicula alpina

Vorbei an massen von Kühen haben wir die Natur und die Wanderung genossen. Natürlich gab es auch eine Menge zu fotografieren.


Die eine oder andere Orchidee musste natürlich auch fotografisch festgehalten werden.

Grüne Hohlzunge - Coeloglossum viride

Prächtiges Knabenkraut - Orchis mascula ssp. speciosa

An der Binsalm sind wir dann eingekehrt, haben leckeres Zillertaler Radler getrunken (die Kinder natürlich nicht). und machten uns nach einer schönen Pause wieder auf den Weg zurück ins Tal zum Auto.

Ein toller Ausflug und eine wunderschöne Ecke die ich bestimmt wieder einmal besuchen werde...

Dienstag, 28. Juni 2016

Gelb-Frauenschuh

...Cypripedium calceolus...

Was wären all diese gezeigten Orchideenbilder, wenn nicht auch die Königin der Blumen, der gelbe Frauenschuh - Cypripedium calceolus - gezeigt werden würde...?

Dieses Jahr habe ich zur Hauptblütezeit andere Orchideenstandorte besucht. Dort wuchs aber nirgendwo diese schöne Pflanzen bzw. waren bereits verblüht. An einem der bekannten Standorte waren bis auf dieses eine schöne Exemplar schon alle verblüht.



Montag, 27. Juni 2016

Sonnenuntergang am Kochelsee - Teil 1

...mit den Cokin Filtern...

Letzte Woche Mittwoch war ich mit Thomas und Andy Abends unterwegs um Sonnenuntergangsbilder zu machen. Wir wollten Langzeitbelichtung mit Wolken am Himmel machen - aber das Wetter hat uns da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nicht eine Wolke war zum Sonnenuntergang am Himmel zu sehen - nirgendwo...!

Deswegen haben wir uns dann dazu entschlossen am Kochelsee die Bootshütten im Bild einzubauen.

Ich verwendete meinen neuen Haida Filterhalter (Bericht dazu kommt noch) und die Cokin Verlaufsfilter. Diese haben einen bekannten Lilastich, der sich mal mehr mal weniger in den Bildern bemerkbar macht. Hier zum Beispiel ist dieser Effekt der Farbverschiebung sehr deutlich zu sehen.


Die Lichtflecken auf dem Bild kommen von den Filterscheiben und dem Licht dass sich auf den Oberflächen bricht.

Die Aufnahme ist nicht perfekt - hat aber einen besonderen Charme.

Sonntag, 26. Juni 2016

Samstag, 25. Juni 2016

Ophrys x hybrida

...wieder eine Naturhybride...

Als ich letztens mit meiner Frau unterwegs war um aktuelle Orchideen zu fotografieren, hat meine Frau, während ich im Gras lag um eine Mücken-Händelwurz abzulichten, eine Pflanze entdeckt, die ihr gleich etwas merkwürdig vorkam. Sie rief mich dann zu sich und zeigte mir diese...


Erst war ich auch etwas sprachlos, da ich sie auch nicht genau zuordnen konnte. Die Pflanze selbst wuchs recht hoch und zeigte sich wie eine Fliegen-Ragwurz - die Blüten aber machten den Eindruck, als wenn es sich um eine komische Spinnen-Ragwurz handeln würde - aber dafür war die Blüte viel zu klein. Wir vermuteten gleich einen Hybriden zwischen den beiden Arten. Aber gibt es das...?

Hier mal die beiden Arten, damit ihr versteht was ich meine...

Spinnen-Ragwurz Fliegen-Ragwurz

Daheim am PC habe ich dann etwas recherchiert und festgestellt, dass es sich, wie schon vermutet, um die Hybride der beiden Arten handelt. Ihr wissenschaftlicher Name ist Ophrys x hybrida.

Dieses Jahr habe ich mit den Hybriden ein glückliches Händchen. 

Freitag, 24. Juni 2016

der Blog hat Geburtstag

...und keiner hat es gemerkt...

Tja, so kann es passieren. Ich hatte schon vor ein paar Tagen daran gedacht, habe es aber wieder aus den Augen verloren.

Egal - dann wird halt nachgefeiert :-)


Also hier nun offiziell - der Blog ist nun schon drei Jahre alt. Am 23. Juni 2013 ging hier der erste Blogpost von meinem Fotokurs in die Partnachklamm online. Seit dem habe ich immer wieder über meine fotografischen Ausflüge in die Natur, das verwendete Equipment oder meiner Art der Bildbearbeitung berichtet.

Offensichtlich kommt das gut an. Denn ich bekomme immer wieder einmal Zuschriften von verschiedenen Lesern des Blog und konnte auch schon dem einen oder anderen helfen.

Mittlerweile hat sich da doch einiges an Informationen und vor allem Bilder angesammelt.

  • 637 veröffentlichte Blogposts
  • 885 Follower auf Google+
  • ca. 3.000 Seitenaufrufe pro Monat
  • über 71.000 Seitenaufrufe insgesamt



Das alles motiviert mich und ich habe nicht vor damit aufzuhören.

Ich möchte versuchen mit ein paar Herstellern eine Art Kooperation einzugehen. Ich habe da schon ein paar im Kopf und habe auch schon mit einigen Kontakt aufgenommen. Ich weiß noch nicht was daraus wird, aber ich bin gespannt wie sich das noch alles so weiterentwickelt.

Also dann - man liest sich ;-)

Donnerstag, 23. Juni 2016

Mücken-Händelwurz

...Gymnadenia conopsea...

Heute habe ich für euch ein Bild von einer Orchidee, welche ich dieses Jahr noch nicht gezeigt habe. Gut, das lag daran, dass die Art erst ab Juni blüht.

An dem Nachmittag hat mich dann vor Ort ein Regenschauer erwischt. Er war nicht sehr stark, aber trotzdem nervig. Die Tropfen machen Fotos in der Makrofotografie fast unmöglich, da jeder Treffer das Motiv verwackelt.
Da hilft es nur mehrere Aufnahmen zu machen und daheim am PC zu schauen, welches was geworden ist.

Was ich aber sehr schön finde, sind dann doch wieder die Wassertropfen die dann in den Bildern ein wenig Dynamik rein bringt.


Hier noch das Making of...



Mittwoch, 22. Juni 2016

Gelb-Frauenschuh

...Cypripedium calceolus...

Da hab ich ganz schön geschaut, als ich letztens auf einem Spaziergang durch den heimischen Wald einen stattlichen Horst von 17 Pflanzen des Gelb-Frauenschuh gesehen habe.

Ich hätte nie gedacht, dass es bei uns im Wald Frauenschuh gibt.

Die Pflanzen waren bereits abgeblüht, deswegen gibt es nur "Beweisfotos".

tief im Gras, direkt am Weg

etwas das Gras weggedrückt, damit ich die Pflanzen für die AHO zählen kann


Dienstag, 21. Juni 2016

Abwechslung

...mit einem Planeten...

Um mal wieder etwas anderes als immer nur Orchideen zu zeigen, gibt es heute einen kleinen Planeten für euch.

Dieser entstand vor einiger Zeit beim Morgengrauen an der Erdfunkstelle Raisting. Es ist ein ganz normales 360x180 Grad Panorama in der Planetenprojektion. Über die Bearbeitung in Lightroom habe ich dann die Atmosphäre und das Weltall herausgearbeitet. Mit Photoshop wurde dann noch das Stativ entfernt.


Wie findet ihr diesen kleinen Planeten?

Montag, 20. Juni 2016

Bleiches Waldvöglein aus Taufkirchen

...Cephalanthera damasonium...

Bei einem Spaziergang im heimischen Wald, habe ich diesen tollen Fund gemacht. Ich war sehr überrascht, da ich nicht damit gerechnet habe in Taufkirchen Orchideen zu finden.



Fundstelle direkt am Wegrand.


Making of



Sonntag, 19. Juni 2016

Großes Zweiblatt - Listera ovata

...das Ergebnis...

Heute zeige ich euch das Ergebnis von dem gestrigen Blogpost. Es zeigt das Große Zweiblatt - Listera ovata - in der Wiese im Wald.



Samstag, 18. Juni 2016

Fotografieren bei Regen

...das geht...

In der letzten Zeit regnet es eigentlich täglich. Wenn es dann mal schön ist, sitze ich meistens in der Arbeit. Also nutzt man jedes Regenfenster am Wochenende um rauszugehen und nach Motiven zu suchen.

Nun hat es mich während einer dieser Touren erwischt, eine Wolke hat sich über mir entleert. Es ist aber gut, dass ich mich auf meine Ausrüstung verlassen kann. Auch in dieser Situation, komplett nassgeregnet, funktionierte alles wie es sollte.


Die Abdichtung der 7D II ist schon echt gut und die L-Objektive von Canon können sowas ab.

Hier sieht man auch ein Making of auf dem Kameradisplay. So mache ich meine Bilder und beurteile am Display die Komposition. Ich achte auf das RGB-Histogramm und arbeite im M-Modus. Das GPS ist bei meinen Orchideen-Such-Aktionen eigentlich immer aktiv und die Genauigkeit ist bei 90% der Bilder für mich ausreichend.


...und hier noch ein Blick auf die ganze Szene...


Als ich wieder Zuhause war, habe ich alles schön abgetrocknet und über Nacht im Wohnzimmer stehen lassen. So konnte noch die Restfeuchtigkeit trocknen.

Freitag, 17. Juni 2016

Fleischfarbenes Knabenkraut

...Dactylorhiza incarnata...

Heute habe ich noch ein Fleischfarbenes Knabenkraut für euch. Diese zwei standen so schön beieinander, dass sie fast wie gespiegelt ausschauen.



Donnerstag, 16. Juni 2016

Scheck-Tageule - Callistege mi

...auf Breitblättrigen Knabenkraut...

Dieses Jahr habe ich sehr viel Glück was die Fotomotive angeht.

Diese beiden Turteltäubchen der Scheck-Tageule - Callistege mi - saßen gemütlich auf dem Knabenkraut und ließen sich beim Akt nicht von mir stören. So hatte ich die Möglichkeit mehrere Bilder davon zu machen.




Mittwoch, 15. Juni 2016

Fleischfarbenes Knabenkraut

...Dactylorhiza incarnata...

Schlag auf Schlag geht es hier weiter.

Heute habe ich ein Fleischfarbenes Knabenkraut - Dactylorhiza incarnata - für euch. Das fand ich auf einem Spaziergang im Landschaftspark Campeon. Ich war dort, um am See einige Küchenschellensamen auszubringen. Da die Küchenschellen dort wachsen, aber es gar nicht so viele sind, dachte ich mir, dass die Samen aus meinem Garten dort auch wachsen und gedeihen dürfen. Außerdem habe ich dann mehr Fotomotive für die nächsten Jahre.

Dass ich dann dort Orchideen finde, damit hätte ich nicht gerechnet...



Dienstag, 14. Juni 2016

Vogel-Nestwurz

...Neottia nidus-avis...

Heute zeige ich euch eine sehr unscheinbare Orchidee - die so genannte Vogel-Nestwurz - Neottia nidus-avis. Sie ist die einzige Vertreterin ihrer Gattung in unseren Breiten, aber es gibt weitere Arten in Asien.



Montag, 13. Juni 2016

Bleiches Waldvöglein

...Cephalanthera damasonium...

Auf einem Spaziergang im Nachbarort hat mein Adlerauge auf dem Einsatzparkplatz der Feuerwehr unter ein paar Bäumen diese prächtigen Pflanzen gefunden. Dieser Standort läuft definitiv unter der Kategorie "dort hätte ich nicht damit gerechnet" .

Wenn ich bei dem oberen Bild eines der begehrten Trioplan Objektive verwendet hätte, wären die Seifenblasen nur so geflogen. Nun ja, ich habe kein Trioplan und die Unschärfekreise des EF 70-200 2.8 II sind auch nicht schlecht.
Wenn man genau hinsieht, sitzt auf einer der Blüten ein Insekt. Das habe ich aber erst daheim am PC gesehen, weshalb ich keine Detailaufnahme davon habe...




Sonntag, 12. Juni 2016

Fuchs' Knabenkraut

...Dactylorhiza fuchsii...

Es ist Anfang Juni und die ersten Fuchs Knabenkräuter schauen aus der Wiese heraus. Bei einem schönen Spaziergang an der Isar entlang habe ich die ersten, sich öffnenden Blütendolden gefunden. Der größere Teil der Pflanzen war noch nicht so weit...





Samstag, 11. Juni 2016

Schlafgemeinschaft

...heute ist mein Geburtstag...

Heute habe ich wieder eine Kombination von Insekt und Orchidee für euch. Auf einer meiner letzten Touren hatte ich das Glück zum Sonnenuntergang eine Schlafgemeinschaft von vier Goldenen Scheckenfalter - Euphydryas aurinia auf einer Dactylorhiza x aschersoniana anzutreffen.

Auch hier habe ich wieder den Trick mit dem Abschatten des Motivs und im Hintergrund die von der untergehenden Sonne angeleuchtete Wiese, angewandt.


In den vielen Jahren in denen ich nun bereits fotografiere ist mir ein solcher Fund noch nicht gelungen. Das Bild ist somit auch ein Highlight für mich.

Freitag, 10. Juni 2016

Breitblättriges Knabenkraut

...Dactylorhiza majalis...

Heute zeige ich euch eine Orchidee, die typischer Weise in Feuchtwiesen vorkommt. Neben dem Fuchs Knabenkraut ist das Breitblättriges Knabenkraut die Orchidee die ich am häufigsten auf meinen Touren antreffe.




Donnerstag, 9. Juni 2016

Fleischfarbenes Knabenkraut - Dactylorhiza incarnata

...im rechten Licht...

Heute habe ich ein Fleischfarbenes Knabenkraut - Dactylorhiza incarnata - für euch. Diese habe ich im hohen Gras eines Damms am Fluß Loisach bei Großweil gefunden. Lediglich der obere Teil der Pflanze ragte aus dem Halmmeer heraus.
Auf die Pflanze warf ich mit Absicht einen Schatten und belichtete auf sie korrekt. Der Hintergrund wurde von der untergehenden Sonne angeleuchtet. So strahlt der Hintergrund recht schön wie ich finde...



Dienstag, 7. Juni 2016

Dactylorhiza x aschersoniana - Teil 2

...mit Beilage...

Wie bereits gestern angesprochen zeige ich euch heute eine weitere Pflanze dieser Orchidee. Ich war im Moos bei Sonnenuntergang unterwegs und fand auf einer der vielen Orchideen einen Schmetterling sitzen. Ich schlich dann langsam immer weiter an den passenden Platz zum fotografieren und hatte die ganze Zeit die Hoffnung, dass der kleine Flattermann sitzen bleibt. Und ja, ich hatte Glück. Offensichtlich hatte es sich der Schmetterling bereits gemütlich für die Nacht gemacht...


Ich konnte mehrere Bilder machen und bin dann noch etwas Näher gegangen, um eine formatfüllendere Position einzunehmen. Auch hier hat der Falter mitgespielt.


Zuhause habe ich dann den Schmetterling anhand meiner Bestimmungsliteratur als Goldenen Scheckenfalter - Euphydryas aurinia - bestimmen können. Ein toller Fund...

Montag, 6. Juni 2016

Dactylorhiza x aschersoniana

...Hybride...

Heute habe ich für euch eine Dactylorhiza x aschersoniana neben einer bald blühenden Händelwurz - Gymnadenia. Die Dactylorhiza x aschersoniana ist eine Naturhybride zwischen Dactylorhiza majalis (Breitblättrigen Knabenkraut) und Dactylorhiza incarnata (Fleischfarbenen Knabenkraut).


Diese Hybride war an diesem Standort sehr häufig und war in mehreren Ausprägungen zu finden. Mal mit Flecken auf den Blättern, mal ohne diese.
Morgen zeige ich euch dann eine weitere Pflanze dieser Hybride. Dann aber ohne Flecken auf den Blättern und mit Beilage :-)

Samstag, 4. Juni 2016

Pflanze und Tier

...in Kombination...

Orchideen sind ja ganz schön, aber mit einem Insekt wird aus dem schönen Bild ein, wie ich finde, besonderes. Deswegen bin immer auf der Suche nach der Kombination von Pflanze und Tier.

Außerdem kann man mit solchen Kombinationen recht "langweilige" Motive noch schön aufwerten. Solche Kombinationen sind schwer zu finden und noch schwerer zu fotografieren. Wenn nicht alles passt (aktuelle Licht- oder Windsituation) oder die Tiere keine Lust haben (Fluchtdistanz der Tiere oder es dauert zu lange bis die Kameraeinstellungen passen und das Tier sucht das Weite) wird das nichts.

Deswegen freue ich mich um so mehr wenn es mal wieder klappt.

Heute habe ich für euch ein Brand-Knabenkraut - Orchis ustulata mit einer Bodenwanze - Lygaeus saxatilis - von einem meiner letzten Ausflüge.


Ob die Bodenwanze dort war um zu jagen oder zum bestäuben kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall hat sie mehrere Blüten aufgesucht und ist regelrecht hinein gekrochen.

Freitag, 3. Juni 2016

Ophrys x devenensis

...Naturhybride...

Heute habe ich mal wieder ein paar Orchideenbilder für euch. Ich freue mich besonders, nach der Orchis x dietrichiana, mit der Orchis x devenensis eine weitere Naturhybride vorzustellen.

Letztens war ich auf der Suche nach Hummel-Ragwurz am Lech unterwegs. Am selben Standort wächst auch die Fliegen-Ragwurz und offensichtlich besuchen dieselben Bestäuber beide Pflanzenarten und so kam es zur Hybridisierung beider Arten.




Auf den ersten Blick dachte ich mir, dass ich hier eine merkwürdige Große Spinnen-Ragwurz gefunden hätte. Ich wurde aber darüber aufgeklärt, dass es sich eben um den seltenen Hybrid handelt.

Je nachdem welcher Elternteil dominanter ist, schauen die Blüten mal dem Einen, mal dem Anderen ähnlich. Aber auch die Pflanzengröße ist sehr variabel. So waren einige tief im Graß am blühen und andere ragten über das Gras hinaus.